miniaturen

Środa

In die Mitte der Welt der Stadt der Woche wollte ich ja gar nicht für den Hügel wo alles hier begann ließ ich das Kino sausen aber die Perspektive die Märchen in der Halle die Abwicklungen zwischen Händen in den Gassen der Buden blicklos fast tonlose Münzen eine ewige Baustelle drumherum ein paar Hochhäuser Fensterputzer die obligatorische Wäscheleine willst du sagen du traust dich nicht mehr nach neun Jahren und die Zeit ist eine andere jetzt noch schnell ein paar Bilder dort oben ohne dass jemand Aufhebens macht du verteidigst dich so schlecht dafür bist du flink den steilen Abhang hoch die Treppe hinten ist für den Rückweg im Schatten der Brandmauer die Sillhouette der Stadt der Türme ein Strauch verdeckt das Objektiv so soll es sein halb Himmel entfernt sich der Horizont obwohl so nah dran außerhalb der Linse kurz nach zwei Ost Südost von sonst aus gesehen fast zu dunkel klick klick zu wenig Licht nur für die Umrisse reicht es wenn ich sage die Fotos waren doppelt belichtet beweise ich nichts meine Minolta schoß einfach weiter ein Rattern hätte mich gewarnt.

##################################################

Testament Eins

Wenn ich das Viertel nicht wechselte, mich immer besser auskennen würde, ohne Erwartungen, die Abwechslung nicht schätzen lernte, das Buch so lange verwendete, bis auch die Zwischenseiten nichts mehr hergaben, sie nur zum Weiterschreiben nutzte, nicht mehr an eine Öffentlichkeit dachte, meinen Raum ausgelotet auf Inflation hoffte, ich fand meinen Platz in den alten Geräten, heimste Abwrackprämien ein, sich selber zitierend, in immer größeren Verwinkelungen nach Spuren suchend, herantrat ans Lesen, ohne Kultur, Pläne an Orte band, schließlich dort einbuddelte, um die Spitzel und Verfolger abzuschütteln, mich von nun an auf den taufrischen Straßen bewegte, als ginge ich ins Kino, als wäre der Film, dass es Herbst würde in Rumänien, das ich nicht kenne, die gekachelte Küche, der geflickte Anorak, als wäre der Film, dass ich mich aufmachte, die Karten abzureißen.

Bericht aus der Werkstatt (II)

Dieser Auftrag erforderte mehr Zeit, als vorhanden war.
Versuchte es mit einer oder mehreren der folgenden Methoden
und fing dann erneut an.
Wählte für das Format die Option „Optimale Portionierung“.
Stellte sicher, dass auf der Registerkarte „Innere Einstellung“
die Angabe für „Verfügbare Kapazitäten“ gedrückt war.
Reduzierte die Anzahl der verwendeten Ambiguitäten.
Schrieb das Dokument in verschiedenen Teilstücken.

Interplay,

4 Karren ziehen am Ende der Straße in die Halle, Pfützen (Natur), hinter den Toren brüten Marien, ein lächelnder Bayer und die Tauben sind schon am Verschlag; das bin nicht ich, nur das Auge, das immer wieder in solche Situationen gerät; die Kabel fressen sich in Freiheit, auf den Hälften der Gesichter klauen sich Feste.

—-

 

beiruth1 beiruth2 beiruth3 beiruth4

„Night in Beirut“

—————————————————————————-

Nicht mehr alles zuordnen, die Leere verstehen, das gleißende Licht nicht für Feuer halten, die Augen immer weiter zu drehen;

Sätze werden gesammelt, ganze klare Gedanken kommen selten zur Anwendung;

im Gebrauch: Technik, Natur, Metaphysik, Fluß und Bartgeraspel, drehbares Rondell, fahrige Bühne;

wir müssen etwas tun, zuerst lernen wir uns kennen, hören Platten, hören dem Anderen zu;

Septemberfeste, Bestandsaufnahmen, müdes Gurgeln, nach oben fallen;

wir bitten Sie, während der Lesezeit die Texte nicht anders zu verwenden.

20170202_161750

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.